Verein Groschendreher in Kiel gegründet. Der SoVD ist dabei.

Es handelt sich keineswegs um ein neues Internetportal, das mit Schnäppchenangeboten aufwartet. Nein, die Gründer des Vereins wollen aktiv werden und etwas tun gegen die wachsende Altersarmut in unserer Stadt. Dass das nötig ist, darauf hat der Sozialverband schon seit langem hingewiesen. Wenn 30 Prozent der über 65-Jährigen in Kiel in armutsbelasteten Verhältnissen lebt, bedeutet das, dass viele ältere Menschen in der Landeshauptstadt aus rein finanziellen Gründen „den Groschen mehrmals umdrehen“ müssen!

Auf Facebook hat der Vorsitzende des Vereins, Ratsherr Benjamin Walczak, die folgende Information gepostet: 

„Gestern haben wir den Verein “Groschendreher – Kieler Bündnis gegen Altersarmut” gegründet. Wir wollen uns mit einem partizipativen und vernetzenden Ansatz für die Belange von älteren Menschen in Armut einsetzen – soziale Teilhabe und gute gesundheitliche Versorgung sind ganz wichtig, und über den Verein können Menschen in Altersarmut eine Stimme bekommen. Stigmatisierung wollen wir entgegentreten und für eine bessere Information der Zielgruppe über Unterstützungsangebote sorgen.

Das ist in der Form einmalig in Deutschland und wird von einem wirklich breiten Bündnis getragen.

Gegründet wurde er von Privatleuten und mehreren Kieler Organisationen, nämlich dem Arbeiter-Samariter-Bund Kiel, der Arbeiterwohlfahrt Kiel, der Caritas im Erzbistum Hamburg, der Diakonie Altholstein, der Howe-Fiedler-Stiftung, der Landeshauptstadt Kiel, der Pfarrei Franz v. Assisi, dem Kreisverband des SoVD – Sozialverband Deutschland e.V. und der Stadt.mission.mensch.“

Verbindungsfrau zum neugegründeten Verein ist die stellvertretende SoVD-Kreisvorsitzende Astrid Witte. Wir werden regelmäßig über die Aktivitäten des Vereins berichten.

Dezember 14, 2018

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.