Zur aktuellen Corona-Lage in Schleswig-Holstein

Zur aktuellen Corona-Lage in Schleswig-Holstein erklärten für den Sozialverband Schleswig-Holstein der Landesvorsitzende Alfred Bornhalm und der Landesgeschäftsführer Sönke Lintzen:

„Endlich, wenn auch verspätet, kommt die Landesregierung der Forderung des SoVD nach, die Impfzentren wieder zu reaktivieren und zu öffnen. Es ist allerdings unbegreiflich, dass sich die Meinung der Landesregierung nahezu täglich ändert, auch wenn die Szenarien für jede*n absehbar war. Wertvolle Zeit wurde vergeudet. Wir erneuern unsere Forderung, dass alles dafür getan werden muss, ein erneutes Chaos bei der Terminvergabe zu verhindern und dass die Menschen postalisch über die Booster-Impfung und das Prozedere informiert werden.

Zudem muss schnell eine tragende Regelung im Land geschaffen werden, welche der möglichen 2, 2+ oder 3 G-Regeln perspektivisch und nachhaltig durch die vierte Welle tragen. Die Menschen, die Arbeitgeber*innen, die ehrenamtlich Tätigen, die Gastronomen und viele andere Akteur*innen und weitere Branchen, die mit wirtschaftlicher und sozialer Hoffnung auf die letzten Wochen des Jahres geblickt haben, brauchen eine klare Orientierung und Sicherheit für die eigenen Planungen und den Alltag. Das kann nur durch die Politik im Land und im Bund mit zügigen Entscheidungen erfolgen.

Es ist Zeit für Taten. Diese erwarten wir und fordern Sie zugleich ein.“

November 12, 2021

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.